Physikalische Metallkunde

Arbeitsgruppe, 9.7.2015

Forschungsschwerpunkte

Im Fachgebiet Physikalische Metallkunde an der TU Darmstadt werden die Struktur-Eigenschaftskorrelationen von metallischen Werkstoffen und dünnen Schichten auf lokaler und makroskopischer Längenskala mit dem Schwerpunkt mechanisches Werkstoffverhalten untersucht. Die Arbeitsgruppe nutzt und entwickelt neue mikromechanische Methoden mit denen wir das Verständnis des Verformungsverhaltens von Werkstoffen auf allen Längenskalen vertiefen. Von großer Bedeutung sind neue in situ mechanische Prüfverfahren, bei denen unter mechanischer Belastung das Verformungsverhalten mittels mikroskopischer oder spektroskopischer Methoden untersucht wird. Durch die Analyse der Mikrostruktur in Zusammenhang mit Prozessparametern und mechanischem Werkstoffverhalten, unterstützen wir die Entwicklung neuer Werkstoffe und dünner Schichten. Eine wichtige Werkstoffgruppe sind die sogenannten nanokristalline und ultrafeinkörnigen Werkstoffe, welche durch hochgradige plastische Umformung erzeugt werden. Durch die Umformung wird eine sehr feinkörnige Mikrostruktur erzielt, welche zu hochfesten und gleichzeitig duktilen Werkstoffen führen kann. Mit dünnen Hartstoffschichten kann weiterhin die Lebensdauer von Bauteilen unter tribologischen oder zyklischen Belastungsbedingungen verbessert werden. In der Lehre deckt die Physikalische Metallkunde im Fachbereich die metallischen Werkstoffe hinsichtlich Prozess, Struktur und mechanische Eigenschaften ab, und bietet weiterhin mehrere Praktika zu mechanischen Prüfverfahren und Wärmebehandlung von Stählen und Al-Legierungen an.

Fachgebietsseminar in Gras-Ellenbach, 5.10.2016
Fachgebietsseminar in Gras-Ellenbach, 5.10.2016

aktuallisiert 25.9.2018 / Webmaster: u.kunz@phm.tu-darmstadt.de