Prof. Jaegermann

Plasma in einer Vakuumkammer

Prof. Dr. Wolfram Jaegermann

Material- und Geowissenschaften
FG Oberflächenforschung
Materialwissenschaft
SolarH2

Fachgebiet Oberflächenforschung

Otto-Berndt-Str. 3
64287 Darmstadt

Raum: L1|08 201

+49 6151 16-20770
+49 6151 16-20771


zur Liste

Persönliche Daten

Geburtsdatum und -ort: 5. Jan. 1954 in Dortmund

Familienstand: Verheiratet, zwei Töchter

Nationalität: Deutsch

Akademische und schulische Ausbildung

13. Jan. 1993

Habilitation für Physikalische Chemie, FU Berlin
Habilitationsarbeit: Grenzflächen halbleitender Metallchalkogenide

Feb. 78 – Okt. 81

Dissertation in Anorganischer Chemie, Universität Bielefeld
bei Prof. Dr. A. Müller, Note: sehr gut
Titel der Arbeit: Untersuchung der strukturellen, elektronischen und dynamischen Eigenschaften von Übergangsmetall-Komplexen mit schwefelhaltigen Liganden

Jun. 77 – Feb. 78

Diplom in Chemie, Universität Dortmund, Note: sehr gut

Okt. 72 – Jun. 77

Chemiestudium, Universität Dortmund

Apr. 72

Abitur am Friedrich-Bährens-Gymnasium, Schwerte

Berufliche Tätigkeit

seit Mai 97

Professor (C4), FB Materialwissenschaft, TU Darmstadt

Jan. 94 – Apr. 97

Abteilungsleiter der Abteilung Grenzflächen, Hahn-Meitner-Institut, Berlin

Mai 87 – Jan. 94

Leiter der Arbeitsgruppe Grenzflächen, stellvertretender Abteilungsleiter
der Abteilung Solare Energetik, Leiter Prof. Dr. H. Tributsch
Hahn-Meitner-Institut, Berlin

Apr. 86 – Mai 87

„Visiting Research Scientist“, DuPont Experimental Station,
CR&D, E. I. duPont de Nemours & Co, Wilmington, USA

Nov. 81 – März 86

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung Solare Energetik,
Leiter Prof. Dr. H. Tributsch, Hahn-Meitner-Institut, Berlin

Okt. 78 – Aug. 81

Wissenschaftlicher Assistent, Fakultät für Chemie,
Lehrstuhl Anorganische Chemie I, Prof. Dr. A. Müller,
Universität Bielefeld