MaWi3

Materialwissenschaft III

Kurs-Hompage (in tucan)

Lernziele

Die Studierenden lernen die thermodynamischen und elastomechanischen Konzepte zur Beschreibung von Defektstrukturen und deren Wechselwirkung und kennen experimentelle Verfahren zur Bestimmung von Defekteigenschaften. Es wird ein erstes Verständnis vermittelt, wie Defektstrukturen und Materialeigenschaften zusammenhängen, und wie sie eingestellt werden können.

Voraussetzungen

Keine

Inhalt

  • Punktdefekte: Thermodynamik und Struktur intrinsischer und extrinsischer Punkdefekte
  • Kristallplastizität: Spannungs-Dehnungskurven, Dreibereichskurven
  • Liniendefekte: Versetzungstheorie, Nachweis von Versetzungen
  • Wechselwirkung von Punktdefekten und Fremdatomen mit Versetzungen: Klettern von Versetzungen, Mischkristallhärtung
  • Flächendefekte: Korngrenzen und Oberflächen, Domänenwände
  • Wechselwirkung von Punktdefekten mit FlächendefektenWechselwirkung von Versetzungen mit Korngrenzen: Feinkornhärtung
  • Volumendefekte: Bildung und Eigenschaften von Ausscheidungen
  • Wechselwirkung von Punkt-, Linien- und Flächendefekten mit Ausscheidungen
  • Zusammenhang Defekte und mechanische/elektrische etc. Materialeigenschaften

Literatur

1. G.Gottstein: „Physikalische Grundlagen der Materialkunde“, Springer (2007).

2. D.Hull, D.J.Bacon: „Introduction to dislocations“, Elsevier (2001).

3. P.Haasen: „Physical Metallurgy“, Cambridge University (1996).

4. J.R.Weertman, J.Weertman: „Elementary dislocation theory“, Oxford Univ. Press (1992).

5. Ch.Kittel „Einführung in die Festkörperphysik“ 14. Auflage, Oldenbourg Verlag München (2006).

6. Web-Skript: http://www.tf.uni-kiel.de/matwis/amat

Versuch: Monte-Carlo Simulation

Link

zurück zur Übersicht